COVID-19

 

   Vorbeugende Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Coronavirus               

Liebe Gemeindemitglieder,

in unserem Gemeindeleben sind wir durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus extrem stark eingeschränkt. Dadurch sind wir geistlich, menschlich und organisatorisch stark herausgefordert. Aufgrund behördlicher und kirchlicher Anordnungen müssen wir das öffentliche kirchliche Leben faktisch still- legen. Deswegen informieren wir Sie und Euch alle über folgende Punkte:

  • Die öffentlichen liturgischen Feiern der Heiligen Woche und alle Ostergottesdienste fallen aus. Dazu zählen auch alle öffentlichen Andachtsformen wie z. B. Kreuzwegandachten, Rosenkranzgebete etc. Bitte nutzen Sie die Angebote im TV, Radio und Internet. Besonders hinweisen möchten wir an dieser Stelle, dass werktags um 19:00 Uhr sowie sonntags um 11:00 Uhr über www.bistum-osnabrueck.de die Hl. Messe aus dem St.Petrus-Dom in Osnabrück übertragen wird.
  • Alle öffentlichen Gottesdienste sind bis auf weiteres verboten und werden nicht stattfinden.
  • Von diesem Verbot betroffen sind auch Taufen, Firmungen, Trauungen und weitere Gottesdienste zu Lebensereignissen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können hierfür noch keine Ersatztermine genannt werden.
  • Die Feiern der Erstkommunion werden allesamt verschoben; zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir noch keinen Ersatztermin nennen.
  • Beerdigungen müssen stattfinden, allerdings nur im kleinsten Familienkreis ohne öffentlichen Gottesdienst. Falls es weitere behördliche Anordnungen dazu geben wird, sind diese unbedingt einzuhalten.
  • Alle kirchlichen Veranstaltungen und Versammlungen sind abzusagen bzw. zu verschieben; auch hier ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zu sagen, wann Ersatztermine angesetzt werden können.
  • Pfarrheime und Jugendheime dürfen für Veranstaltungen und Versammlungen jeglicher Art nicht zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Krankensakramente können gespendet werden unter Einhaltung der Hygienehinweise.

Wir alle wissen inzwischen, dass es innerhalb kurzer Zeit zur Veränderung bzw. Verschärfung von Regeln und Anordnungen kommen kann, die sofort umzusetzen sind. 

Bitte achten Sie unbedingt darauf, soziale Kontakte auf das notwendigste Minimum zu beschränken. Bitte helfen Sie dabei mit! BLEIBEN SIE ZU HAUSE.

Bitte halten Sie die hygienischen Vorschriften streng ein. Auch in unseren Kirchen, die bis auf weiteres zum persönlichen Gebet geöffnet sein dürfen, werden wir darauf achten. Türklinken etc. werden regelmäßig gereinigt. Die allgemein zur Verfügung gestellten Gebets- und Gesangbücher „Gotteslob“ wurden aus den Kirchräumen entfernt. Ebenso sind die Schriftenstände ausgeräumt worden. Bitte legen Sie keine Handzettel oder dergleichen aus. Unsere Küsterinnen sind angewiesen worden, diese sofort zu entfernen. Die Weihwasserbehältnisse bleiben leer.

Bitte sehen Sie von persönlichen Besuchen in den Pfarrbüros ab! Bitte erledigen Sie alles per Telefon, Mail oder Post.

Das Pastorale Team steht für Gespräch und Begleitung zur Verfügung. Wir stellen fest, dass viel Redebedarf besteht. Wenn Sie Fragen haben, oder einfach mal „quatschen“ müssen, rufen Sie uns gern an. Wir sind unter den üblichen Telefonnummern erreichbar.

Darüber hinaus ist täglich zwischen 09:00 und 12:00 Uhr und 17:00 und 20:00 unter folgender Telefonnummer zuverlässig jemand aus unserem Pastoral-Team zu erreichen:  0171 - 8146783

Wir wollen versuchen, der Situation entsprechend kreativ geistliche Angebote zu machen. Folgen Sie uns auf Facebook und nehmen Sie die vielen Angebote in den Medien wahr. Auch für die Karwoche und Ostern wollen wir den Möglichkeiten entsprechend Alternativen anbieten.

Wir sind fest davon überzeugt, dass wir im Vertrauen auf Gottes Hilfe zusammen diese Herausforderung bestehen.

Bischof Franz-Josef Bode weist ausdrücklich darauf hin, dass es in der derzeitigen Situation für keinen Katholiken eine Verpflichtung zum Besuch von Gottesdiensten im Sinne der Sonntagspflicht gibt. Als Alternative empfiehlt der Bischof die Nutzung medialer Gottesdienstangebote und das persönliche Gebet.

Pfr. Franke feiert nicht-öffentlich die Heilige Messe stellvertretend für alle Gemeindemitglieder. Seien Sie sicher, dass wir uns bei dieser Feier tief miteinander verbunden wissen dürfen.

Ihr Pfr. M. Franke

Zugleich bitten wir darum, sich eigenständig über weitere Entwicklungen und Empfehlungen im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie zu informieren.

Als verlässliche Quellen dienen:

 

#minigottesdienste:

An jedem Sonntag wird es bei Facebook einen so genannten Minigottesdienst geben. Eine Person aus dem Pastoralteam gestaltet diesen als Video, das wir sonntags auf die Facebookseite der Pfarreiengemeinschaft (Pfarreiengemeinschaft Ankum - Eggermühlen - Kettenkamp / @Kirche.Ankum.Eggermuehlen.Kettenkamp ) stellen. Es gibt es dort die Möglichkeit, das Gebet zu Hause mitzusprechen und Fürbitten in die Kommentare zu setzen.

Möglichkeiten der #digitale(n)kirche und #kirchefuerzuhause bietet eine Aktion, die die Kirchen in der Samtgemeinde Bersenbrück anbieten: An jedem Tag ab dem 4.Fastensonntag läuten in allen Kirchen in der Samtgemeinde um 18:00 Uhr die Glocken. Sie und Ihr alle seid herzlich dazu eingeladen, in diesem Moment das eigene Tun zu unterbrechen und diese Zeit für ein kurzes Gebet zu Hause zu nutzen. Zeitgleich wird es bei Facebook auch einen Gebetsimpuls geben, der von einem/r Kolleg*in aus den Pastoralteams der beteiligten Kirchengemeinden zur Verfügung gestellt wird. Bleiben wir so im Gebet miteinander verbunden, auch wenn wir die Sozialkontakte einschränken müssen.

 

Liebe Kinder, 

dank des Corona-Virus seid ihr gerade alle überwiegend zu Hause und da kommt bestimmt auch einmal Langeweile auf. Die Pfarreiengemeinschaft hat einen Vorschlag bzw. eine Bitte an euch, mit der ihr die Langeweile besiegen könnt:

Malt gerne alle ein Bild oder mehrere Bilder von euch selbst, Euren Eltern, Geschwistern, Großeltern, Nachbarn oder Freunden und schickt uns diese Bilder zu (digital, per Post oder in die Briefkästen der Pfarrbüros, gerne mit Absender, damit wir Eure Bilder in "eure" Kirche bringen). Wir kleben die Bilder dann in die Kirchenbänke. So ist die Kirche dann hoffentlich bald gefüllt mit Bildern von Menschen. Die Erwachsenen dürfen natürlich auch gerne Bilder malen und uns zukommen lassen.